Domaine de la Haute Févrie
Domaine des Quarres

La Haute Févrie liegt 18km südwestlich von Nantes, im Herzen des Ursprungsgebietes der Weine von Sévre et Maine. Bereits drei Generationen  der Familie Branger betreiben diese Domäne mit großer Leidenschaft. Derzeit umfasst la Haute Févrie 21 Hektar Rebfläche. Die Weine  kombinieren Finesse, Blume, Körper und Bodenständigkeit.

Der Muscadet La Haute Févrie wird vor allem für sein typisches Muscadet Bouquet geschätzt: Frisch, fruchtig, leicht perlend durch seine Reifung auf Hefe und einer dezenten, angenehme Zitrusnote.  Er passt besonders gut zu Meeresfrüchten. 2 bis 3 Jahre lagerfähig.

Der Terroir les Gras Moutons ist ein Wein von den Hängen der Maine im Saint Fiacre. Die Rebstöcke des 4ha großen Weinbergs sind auf einem Boden mit blau grünlichen metamorphitgestein angeplanzt. Es handelt sich um einen Muscadet auf Hefe mit vollmundigen, großzügigen und extravertiertem Bouquet. Die Abschlussnote von angenehm bitterem Reifegeschmack mit Mandel /Karamellaroma ist viel versprechend. Bis 2008 lagerfähig.

Domaine des Quarres aus Rablay sur Layon. Der Boden besteht hier aus schwarzen Schiefer, durchsetzt mit vulkanischem Rhyolit. Weil die Erde so mager ist, müssen die Reben um ihre Nahrung kämpfen. Das ergibt Tiefe und Aroma im Wein. Heute ist die Domäne 32 ha groß. Die Hauptrebsorte ist mit über 20 ha der Chenin blanc, überwiegend auf Schiefer gepflanzt. Erträge liegen zwischen 25 und 30 hl/ha. Daher sind die Weine gehaltvoll.

Der roter Anjou Villages le Métis 2003 (Goldmedaille) ist aus den Reben Cabernet Franc und  Cabernet Sauvignon. Schöne rote Früchte, gut eingebunden, ein richtiger Rotwein aus der Loire.

Der trockener Weißwein les Pierres Noires heißt schwarze Steine - weil diese Cuvée von den Schieferhängen rechts des Layon kommt. Im Steilhang gewachsen, ist der Wein besonders mineralisch. Kernig und kräftig, schmecken wir Aronen von grünen Kräutern, dann Noten von frischen Blüten und reifen Früchten. Der Wein ist frisch, in der Konsistenz angenehm cremig und sehr lang. Wunderbar geschmeidig klingt er aus.

Zur Ernte der kostbaren edelsüßen Tropfen wird das „tri“ genannte verfahren angewendet. Dies bedeutet, in mehreren selektiven Lesegängen die jeweils auf den Punkt reifen Trauben zu ernten. Auf Quarres werden in einem normalen Jahrgang in der Zeit vom 20. Oktober bis ende November 5 bis 6 „Tri“ durchgeführt. Die besten edelsüßen Weine der Domäne wachsen ohne Zweifel in der Lage la Magdelaine.  Der Côteaux du Layon Faye la Magdelaine ist ein sogenannter Vin blanc moelleux und entspricht einen leichten Beerenauslese und wird im Edelstahl ausgebaut. Überbordende Frucht - reife gelbe Früchte, dazu ein schönes Säurespiegel. Toll am Aperitif an warmen Tagen! Der Coteaux du Layon Faye la Magdelaine Prestige ( 3 *** im Guide Hachette) ist mit einer üppigen Beerenauslese allerbester Qualität vergleichbar. Der Wein reift in Eichenholz, um die Aromen zu verdichten (exotischen und getrockneten Früchten). Sehr ausgewogen, cremig, Körper und Aroma von großem Reichtum, elegant und finessenreich. Unbedingt probieren!

Unser aktuelles Angebot an Jahrgängen und Preisen entnehmen Sie bitte unserem Katalog, den Sie hier als pdf-Datei  downloaden können.
 

  Loire 

©  Winzerweine aus Frankreich, 2006. Alle Rechte vorbehalten.